Berufsbildung / Campus Q

Aus Bildung wird Ausbildung

Die Caritas-Werkstatt in Oranienburg ist ein hochmodernes Fertigungs- und Dienst­leistungsunternehmen. Wir verbinden Tradition und Erfahrung der über 100-jährigen Geschichte des St. Johannesberg mit zukunftsweisenden Technologien. Durch die Beteiligung von mehr als 400 Menschen mit Behinderungen an den vielfältigen Aufträgen nimmt die Caritas-Werkstatt jeden Tag soziale und gesellschaftliche Ver­ant­wortung wahr. Ebenso wie unsere zahlreichen Auftraggeber: Privatpersonen, Handwerksbetriebe und Industrieunternehmen. Sie alle wissen, was sie von der Caritas-Werkstatt erwarten können: überzeugende Qualität, Zuverlässigkeit und kompetenten Service. Vom ausgefallenen Einzelstück bis zur mechanischen Groß­se­rie – eben alles, außer gewöhnlich.

Unter der Marke Campus Q sind die vielfältigen Leistungen der Beruflichen Bildung und Ausbildung in der Caritas-Werkstatt zusammengefasst. Campus Q steht für Bildung in einem inspirierenden Umfeld. Für Qualifizierung, die transparent, ziel­ge­rich­tet und ganzheitlich angelegt ist.

Unser Auftrag

Grundlage der Beruflichen Bildung in Campus Q sind die Prinzipien der Dualen Ausbildung, etwa berufsschulartiger Unterricht, verbindliche Lehrpläne und individuelle Ausbildungsziele. In Campus Q erwerben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowohl berufliche als auch alltagsbezogene Schlüsselkompetenzen. Qualifizierte Bildung und Beschäftigung findet in der Caritas-Werkstatt in einer Vielzahl von Berufsfeldern statt: Gastronomie & Service, Industrielle Montage, Garten & Landschaftspflege, Wäscherei, Werbetechnik und Werbemittelfertigung, Metall- und Holzverarbeitung oder die Aufbereitung von Auto-Altteilen.

Für unsere Beschäftigten möchte die Caritas-Werkstatt sowohl Arbeitsplatz als auch ein wichtiger Teil ihrer Lebenswelt sein. Deshalb legen unsere Fachkräfte neben der Vermittlung beruflicher Kenntnisse besonderen Wert auf die Entwicklung der Per­sön­lichkeit und die Förderung individueller Talente. Im Mittelpunkt steht der einzelne Beschäftigte mit seinen Wünschen und Entwicklungsmöglichkeiten. Dabei greifen wir auf anerkannte Methoden und bewährte Diagnose- und Dokumentationsverfahren der beruflichen Bildung zurück. Als Mitglied im Verbundprojekt Neue Bil­dungs­Sy­ste­matik (NBS) arbeitet die Caritas-Werkstatt nach erstklassigen methodischen Stan­dards, die nicht nur den Lernerfolg, sondern auch die Freude am Lernen fördern. Alle praktischen und theoretischen Lernsequenzen sind daher auch methodisch und medial interessant aufbereitet. Unterweisungen, ob zum Arbeitsschutz oder zu ar­beits­platzbezogenen Belangen, werden in einer hochwertig aus­ge­stat­teten Lerninsel durchgeführt.

Mitbestimmung ist uns wichtig

Während der zweijährigen Aus­bil­dungs­phase kann jeder Beschäftigte verschiedene Lehrgänge besuchen, die sich inhaltlich an unterschiedlichen Berufsfeldern orientieren und so ar­beits­marktnah wie möglich angelegt sind. Die dort erworbenen Fertigkeiten werden später über Praktika in den Arbeitsbereichen der Werkstatt wei­ter­entwickelt und vertieft. Unterstützt von unseren Mitarbeitern entwickelt jeder Beschäftigte dabei seinen Be­rufs­wunsch, der auch Ar­beits­er­pro­-bun­gen auf dem allgemeinen Ar­beits­markt einschließen kann. Un­ser Be­rufs­bildungsbereich ist zer­ti­fi­ziert nach der Akkreditierungs- und Zu­las­sungs­ver­ordnung Arbeitsförderung (AZAV).

Katharina Riedel

Katharina Riedel

Leiterin Berufsbildungsbereich Campus Q

 

03301.5239-70
E-Mail an mich

ALLES, AUSSER GEWÖHNLICH.