Die Ca­ri­tas-Werk­statt über­nimmt Ver­ant­wor­tung – auch in schwie­ri­gen Zei­ten wie die­sen. Wir leis­ten an drei Stand­or­ten fach­li­che Be­treu­ung für über 400 Men­schen mit Be­hin­de­rung, sor­gen für eine sinn­stif­ten­de Be­schäf­ti­gung, si­chern Ver­sor­gung und eine Mit­tags­mahl­zeit und as­sis­tie­ren beim per­sön­li­chen Hy­gie­never­hal­ten. Da­ne­ben sind wir Teil ei­ner Pro­duk­ti­ons- und Wert­schöp­fungs­ket­te, die viel­fach auch die ele­men­ta­re In­fra­struk­tur be­dient. Es ent­spricht un­se­rem Wunsch und un­se­rem Selbst­ver­ständ­nis, die­se Auf­ga­be auch un­ter schwie­ri­gen Um­stän­den zu er­fül­len und die Werk­stät­ten of­fen zu hal­ten. Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men heißt aber eben­so, die be­hörd­li­chen An­ord­nun­gen zum Ge­sund­heits­schutz kon­se­quent zu be­fol­gen – bis hin zu ei­ner mög­li­chen Schlie­ßung von Ein­rich­tungs­stand­or­ten. Für die Be­wer­tung der ak­tu­ell kom­ple­xen Si­cher­heits­la­ge sind wir auf die me­di­zi­ni­sche Ex­per­ti­se der Ge­sund­heits­be­hör­den an­ge­wie­sen. Eine vor­über­ge­hen­de Schlie­ßung der Werk­stät­ten für be­hin­der­te Men­schen ist für uns da­bei die Ul­ti­ma Ra­tio, die eine be­hörd­li­che An­ord­nung vor­aus­setzt.