Ge­mein­sam sind wir stark

1. Juli 2024 | Logbuch | 0 Kommentare

Do­ri­na Mi­cul­cy er­zählt vom Aben­teu­er Dra­chen­boot, Maik Poersch­ke schreibt mit:

Die Idee stamm­te mei­nes Wis­sens von Piri Ma­ro­thy und Mike Dess­om­bes. Piri gab mir den An­stoß, mich hier ak­tiv an­zu­brin­gen: Seit Ok­to­ber 2007 ar­bei­te ich im St. Jo­han­nes­berg, seit 2008 mi­sche ich beim Dra­chen­boot­ren­nen mit.

Einst zier­te der Schrift­zug NEMO die oran­ge­nen Shirts un­se­rer Mann­schaft, seit 2016 hei­ßen wir Wel­len­rei­ter und un­se­re Tri­kots sind Rot, die Far­be der Ca­ri­tas. Mitt­ler­wei­le zie­ren 22 Po­ka­le un­se­re Vi­tri­ne. Ich selbst bin seit je­her als ak­ti­ve Padd­le­rin mit im Boot, Maik Poersch­ke ist un­ser Tromm­ler. Wir sind eine lus­ti­ge und mo­ti­vier­te Pad­del­trup­pe. Ei­ni­ge Be­schäf­tig­te sind von An­fang an da­bei, aber je­des Jahr pro­bie­ren sich auch Neue Mit­strei­te­rin­nen und Mit­strei­ter aus. So man­che® ver­meint­lich Was­ser­scheue schaff­te es da­bei, die Angst vorm nas­sen Ele­ment zu überwinden.

Tat­säch­lich ist noch nie ei­nes un­se­rer Boo­te ge­kippt. An hei­ßen Ta­gen wer­den die Padd­ler zu ih­rer Freu­de al­lein schon vom kräf­ti­gen Pad­deln nass. Ist ein Ren­nen ge­won­nen, „du­schen“ sich die Mann­schafts­mit­glie­der vor Ver­gnü­gen di­rekt im Boot.

In Ora­ni­en­burg rief das Was­ser­sport­zen­trum der Fa­mi­lie Fröh­lich das Dra­chen­boot­ren­nen ins Le­ben. Die ers­ten Jah­re küm­mer­ten sich An­ge­la Geiß­ler und Piri Ma­ro­thy um die Orga, von Jahr zu Jahr stieg ich stär­ker mit ein. Seit 2008 or­ga­ni­sie­ren das Woh­nen und die Werk­statt die Teil­nah­me für alle In­ter­es­sier­ten. Die Team-T-Shirts spon­sert die Werk­statt, die Teil­nah­me­ge­bühr tei­len sich Werk­statt und das Wohnen.

Es ist schön zu se­hen, dass sich im­mer wie­der mu­ti­ge Be­schäf­tig­te fin­den, die sich aus­pro­bie­ren wol­len und ak­tiv teil­neh­men, auch wenn es dem ei­nen oder der an­de­ren schwer­fällt. Für die kom­men­den Ren­nen wäre es toll, wenn wir zu­vor nicht nur drei, son­dern sechs Trai­nings­ein­hei­ten ab­sol­vie­ren. So könn­ten sich die flei­ßi­gen Padd­ler bes­ser vor­be­rie­ten, was Aus­dau­er und Tech­nik be­trifft. Zu­gleich ist es wich­tig, zu ver­mit­teln, dass Ge­win­nen nicht al­les ist und man auch die Leis­tun­gen an­de­rer fair ak­zep­tie­ren sollte.

Wir als Mit­ar­bei­ter be­glei­ten un­ser Dra­chen­boot sehr gern und freu­en uns schon dar­auf, wenn es wie­der heißt: „Wer kommt wei­ter, Wellenreiter!“

Aktuelle Logbuch-Beiträge

Wo Ler­nen zum All­tag gehört

Wo Ler­nen zum All­tag gehört

Im besten Sinne auf den Leim gegangen sind in dieser Woche die Beschäftigten in unserem Arbeitsbereich Holzverarbeitung in der Qualifizierungseinheit "Verleimung von Leisten". Diese Lernsequenzen in Anlehnung an die Neue BildungsSystematik (NBS) sind inzwischen ein...

mehr lesen
Eine von uns

Eine von uns

Auf Einladung von Janny Armbruster, der Behindertenbeauftragte von Brandenburg, kam dieser Tage die neu gegründete Landesarbeitsgemeinschaft der Frauenbeauftragten in Beelitz zu einem Festakt zusammen. Gäste aus Politik und Werkstattszene gratulierten dem neu...

mehr lesen

Kommentare zum Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ALLES, AUSSER GEWÖHNLICH.