Die Ar­beit der Nacht

Die Ar­beit der Nacht

Der Hed­wigs-Emp­fang ist ein pro­mi­nent be­setz­tes Fo­rum von Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern der Ka­tho­li­schen Kir­che und Gäs­ten aus Po­li­tik und Ge­sell­schaft. In die­sem Jahr wid­me­te sich der Emp­fang ei­nem der wich­tigs­ten so­zi­al­po­li­ti­schen The­men über­haupt, der Zu­kunft der Pfle­ge. Für das Ban­kett und den ku­li­na­ri­schen Rah­men des Kon­gres­ses sorg­te ein Team der Can­ti­na der Ca­ri­tas-Werk­statt – für so man­chen die heim­li­chen Stars des Abends.

Nah am Wasser

Nah am Wasser

Zu ei­ner ge­sel­li­gen Aus­fahrt durch das Ora­ni­en­bur­ger Hin­ter­land wur­de am Wo­chen­en­de der Mit­ar­bei­ter­aus­flug der Ca­ri­tas-Werk­statt. Ein buch­stäb­lich gol­de­ner Ok­to­ber­tag lud ein, die was­ser­rei­che Um­ge­bung vom Rad aus zu er­kun­den. Ent­lang an Ha­vel, Lehnitz­see und den Fahr­rad­we­gen am Ka­nal mach­ten wir Sta­ti­on am Gra­bow­see in­mit­ten der Idyl­le der his­to­ri­schen Lun­gen­heil­stät­ten. Nach ei­ner wei­te­ren Rast in Bern­ö­we ging es zur letz­ten Etap­pe nach Schmach­ten­ha­gen, wo wir nicht nur zum ge­mein­sa­men Es­sen ein­kehr­ten, son­dern auch noch eine Dia-Show mit ei­ni­gen Fund­stü­cken aus dem Bild­ar­chiv der Ca­ri­tas-Werk­statt zu se­hen bekamen.

Wir pfle­gen Kompetenz

Wir pfle­gen Kompetenz

Pfle­ge­be­darf schließt be­ruf­li­che Teil­ha­be nicht aus. Das ist aus gu­tem Grund die Er­war­tung von Be­schäf­tig­ten, Be­zugs­per­so­nen, Kos­ten­trä­gern und nicht zu­letzt von uns selbst. Ba­sis­wis­sen und grund­le­gen­de Fer­tig­kei­ten der Pfle­ge ge­hö­ren zu den not­wen­di­gen All­tags­kom­pe­ten­zen in na­he­zu al­len Be­rei­che der Ca­ri­tas-Werk­statt – oder kön­nen es je­der­zeit wer­den. In die­sem Be­wusst­sein be­su­chen alle haupt­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter eine je­weils zwei­tä­gi­ge Qua­li­fi­zie­rung in Grund­la­gen der Pfle­ge. Theo­re­ti­sche Aspek­te der Pfle­ge­wis­sen­schaft spie­len da­bei eben­so eine Rol­le wie Pra­xis­wis­sen aus den Be­rei­chen Hy­gie­ne, Er­näh­rung, Dia­be­tis, Epi­lep­sie oder Mo­bi­li­tät. Mit der Aka­de­mie für Ge­sund­heits­be­rufe (AGUS) in Ora­ni­en­burg ha­ben wir da­bei eine kom­pe­ten­te und aus­ge­zeich­ne­te Part­ne­rin für die­ses For­mat ge­fun­den. Hier ler­nen wir nicht nur für den Be­ruf, son­dern auch fürs Leben.

Wir brin­gen Din­ge ins Rollen

Wir brin­gen Din­ge ins Rollen

Fahr­rad­fah­ren ist Le­bens­freu­de, ein Stück Frei­heit – und ein Bei­trag zu ei­nem ge­sun­den Le­ben von Mensch und Um­welt. Mit dem neu­en Ar­beits­be­reich Rad & Tat för­dert die Ca­ri­tas-Werk­statt die Mo­bi­li­tät ih­rer Be­schäf­tig­ten und bie­tet ex­ter­nen Kun­den ei­nen kos­ten­güns­ti­gen Ser­vice rund ums Fahr­rad. Auf über 15.000 Ki­lo­me­ter kam das Team der Ca­ri­tas-Werk­statt wäh­rend des Ak­ti­ons­zeit­raums der bun­des­wei­ten Kam­pa­gne Stadt­ra­deln. Kein Team in Ora­ni­en­burg hat­te am Ende mehr Ki­lo­me­ter auf der Uhr. Im Land­kreis Ober­ha­vel roll­ten wir da­mit auf Platz 2 ins Ziel. Ob al­lein, zu zweit oder in grö­ße­rer Ge­mein­schaft wie hier – in der Ca­ri­tas-Werk­statt wird die Lie­be zum Fahr­rad groß­ge­schrie­ben. Die­ser Tage zeich­ne­te Land­rat Lud­ger Wes­kamp die Sie­ger­teams der Ak­ti­on Stadt­ra­deln 2021 aus. Mit­ten­drin auch die Be­schäf­tig­ten der Caritas-Werkstatt.

Par­tei­isch für die Demokratie

Par­tei­isch für die Demokratie

Werk­stät­ten für be­hin­der­te Men­schen sind eine so­zi­al­staat­li­che Er­run­gen­schaft und Teil des de­mo­kra­ti­schen Ge­mein­we­sens. So­wohl für die Be­schäf­tig­ten als auch für die Be­trei­ber der Werk­stät­ten schafft das So­zi­al­ge­setz­buch eine ver­läss­li­che Rechts­grund­la­ge. Ohne die­se staat­li­che Grund­ord­nung sind Werk­stät­ten nicht denk­bar. Gern hat die Ca­ri­tas-Werk­statt am ver­gan­ge­nen Sonn­tag ihre Räum­lich­kei­ten als Wahl­lo­kal für die Wah­len zum Deut­schen Bun­des­tag zur Ver­fü­gung gestellt.

Ko­ope­ra­ti­ons- und Ziel­ver­ein­ba­rung der Bran­den­bur­ger Werk­stät­ten für be­hin­der­te Menschen

Ko­ope­ra­ti­ons- und Ziel­ver­ein­ba­rung der Bran­den­bur­ger Werk­stät­ten für be­hin­der­te Menschen

Werk­stät­ten für be­hin­der­te Men­schen sind ein wich­ti­ger Teil der in­klu­si­ven Ar­beits­welt – als dau­er­haf­tes An­ge­bot zur be­ruf­li­chen Teil­ha­be und als Brü­cke in den all­ge­mei­nen Ar­beits­markt. In An­we­sen­heit von Ur­su­la Non­ne­ma­cher (Mi­nis­te­rin für So­zia­les, Ge­sund­heit, In­te­gra­ti­on und Ver­brau­cher­schutz), Lia­ne Klocek (Prä­si­den­tin des Lan­des­am­tes für So­zia­les und Ver­sor­gung), Ro­land See­ger (Vor­sit­zen­der der LAG der Werk­statt­rä­te Bran­den­burg e.V.) und Frank-Mi­cha­el Wür­disch (Vor­sit­zen­der der LAG der Werk­stät­ten für be­hin­der­te Men­schen Bran­den­burg e.V.) wur­de heu­te in Fürs­ten­wal­de die Ko­ope­ra­ti­ons- und Ziel­ver­ein­ba­rung un­ter­zeich­net, in der wich­ti­ge fach­li­che Stan­dards für die be­ruf­li­che Bil­dung und die Durch­läs­sig­keit zum all­ge­mei­nen Ar­beits­markt fest­ge­schrie­ben sind. Die per­sön­li­che Wahr­neh­mung die­ses Ter­mins durch hoch­ran­gi­ge Ver­tre­te­rin­nen von Po­li­tik und Ver­wal­tung freut uns auch als Zei­chen der Wert­schät­zung und als ein wich­ti­ges State­ment für die Zu­kunft der Werk­stät­ten als Institution.

Bie­nen ma­chen Schule

Bie­nen ma­chen Schule

Bie­nen ma­chen Schu­le – und das im Prä­senz­un­ter­richt, ga­ran­tiert. Für die gleich­na­mi­ge Kam­pa­gne von Mel­li­fe­ra e.V. ent­ste­hen mo­men­tan in un­se­rem Ar­beits­be­reich Holz­ver­ar­bei­tung so­ge­nann­te Bie­nen­wun­der-Sets. Bun­des­weit sind Schü­le­rin­nen und Schü­lern auf­ge­ru­fen, Ge­schich­ten, Ge­dich­te oder Lie­der zum The­ma “Bie­nen” ein­zu­sen­den, um sich eine sol­che Holz­kis­te, in mar­kan­ter Wa­ben­form und und mit al­ler­hand Über­ra­schun­gen ge­füllt, zu si­chern. Das al­les mit bes­ten Grü­ßen aus der Caritas-Werkstatt.

Brot & Spiele

Brot & Spiele

Wir schau­en zu­rück auf ein rund­her­um ge­lun­ge­nes Jo­han­nes­fest. Ein gro­ßes Dan­ke­schön geht an alle Be­tei­lig­ten, die in der Vor­be­rei­tung und am Tag selbst zum Ge­lin­gen bei­getra­gen ha­ben. Ei­ni­ge Ein­drü­cke und Stim­mungs­bil­der gibt es hier zu sehen.

Ju­beln, bis der Berg wackelt!

Ju­beln, bis der Berg wackelt!

Das Mot­to des Ta­ges im St. Jo­han­nes­berg war heu­te Pro­gramm. Das Fei­ern ha­ben Ca­ri­tas-Woh­nen, Werk­statt und Schu­le St. Jo­han­nes­berg je­den­falls nicht ver­lernt. Nach ei­ner stim­mungs­vol­len An­dacht wur­den un­ter dem Ap­plaus der 500 Gäs­te die Ju­bi­la­re ge­ehrt – von zehn bis hin zu sech­zig Jah­ren Zu­ge­hö­rig­keit zum St. Jo­han­nes­berg. Das Büh­nen­pro­gramm und die viel­fäl­ti­ge Ak­tio­nen auf dem ge­sam­ten Cam­pus stan­den un­ter ei­nem Schön­wet­ter­stern. Und auch die Re­gen­wol­ken am Nach­mit­tag ta­ten der all­ge­mei­nen gu­ten Lau­ne kei­nen Ab­bruch. Bis in die Abend­stun­den hin­ein wur­de im Saal der Werk­statt ge­fei­ert und ge­tanzt und, ja: der Berg zum Wa­ckeln gebracht.

Wäh­le­ri­sche Gäste

Wäh­le­ri­sche Gäste

Wer ver­tritt den Land­kreis Ober­ha­vel und die lo­ka­len In­ter­es­sen im Bun­des­tag? Wo­für ste­hen die ver­schie­de­nen Par­tei­en? Und wer küm­mert sich ei­gent­lich um die Be­lan­ge von Men­schen mit Be­hin­de­rung? Die­se The­men lock­ten heu­te Nach­mit­tag vie­le Be­su­cher in die Ca­ri­tas-Werk­statt zu ei­ner Po­di­ums­dis­kus­si­on aus An­lass der be­vor­ste­hen­den Bun­des­tags­wahl. Im Mit­tel­punkt stan­den die Fra­gen aus dem Pu­bli­kum, die von kom­mu­na­len The­men un­se­rer Re­gi­on über Ver­kehrs- und So­zi­al­po­li­tik bis zum glo­ba­len Kli­ma­wan­del reich­ten. Die Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten der Par­tei­en für un­se­ren Wahl­kreis müh­ten sich um Ant­wor­ten – wie ge­for­dert in Leich­ter Spra­che. Ein ge­lun­ge­ner Nach­mit­tag, den die Gäs­te beim an­schlie­ßen­den Ban­kett der Can­ti­na aus­klin­gen lie­ßen, Small-Talk mit “ih­ren” Ab­ge­ord­ne­ten inklusive.

Ki­lo­me­ter­weit ein Team

Ki­lo­me­ter­weit ein Team

Die Ak­ti­on Stadt­ra­deln ver­bin­det bun­des­weit rad­be­geis­ter­te Men­schen. Vie­le Be­schäf­tig­te, haupt­amt­li­che Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter und Freun­de des Hau­ses sind in den letz­ten Wo­chen für das Team Rad & Tat // Ca­ri­tas-Werk­statt ge­fah­ren. Je­der für sich, in klei­nen Grup­pen oder alle zu­sam­men, wie hier beim ge­mein­sa­men Schluss­spurt von der Haupt­werk­statt zur Rad­fah­rer­kir­che Pinnow.