Eh­ren-Bur­ger

Eh­ren-Bur­ger

Der Pfle­ge­dienst Gehr­mann ge­hört mit sei­nem 25-jäh­ri­gen Be­stehen zu den tra­di­ti­ons­rei­chen Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men in der Re­gi­on. In­zwi­schen wird es in zwei­ter Ge­nera­ti­on ge­führt. Zum run­den Grün­dungs­ju­bi­lä­um wur­den Be­treu­te, Part­ner und Freun­de des Hau­ses zu ei­nem Som­mer­fest am Fir­men­sitz in Ora­ni­en­burg ge­la­den – aus­ge­stat­tet mit ei­nem zünf­ti­gen Bur­ger-Büf­fet aus der Can­ti­na der Ca­ri­tas-Werk­statt. Im All­tag lie­fern wir hier das Mit­tag­essen für die Stand­or­te in Ora­ni­en­burg und Ho­hen-Neu­en­dorf.

Vor­spie­ge­lung ech­ter Tat­sa­chen

Vor­spie­ge­lung ech­ter Tat­sa­chen

Auf der Su­che nach Er­fin­der­geist wird man in der Ca­ri­tas-Werk­statt in vie­len Ab­tei­lun­gen fün­dig. Weil die Sitz­po­si­ti­on von Roll­stuhl­fah­rern für die Sicht auf den Ma­schi­nen­tisch et­was un­güns­tig ist, be­dien­ten sich die Kol­le­gen des Ar­beits­be­rei­ches Hol­zer­ver­ar­bei­tung kur­zer­hand im Er­satz­teil­la­ger von Rad & Tat. Das Er­geb­nis ist eine Welt­neu­heit, die wahr­schein­lich ers­te Frä­se mit ei­nem Fahr­rad-Rück­spie­gel der Mar­ke Dia­mant, Bau­jahr 1977.

Der Schlüs­sel zum Er­folg

Der Schlüs­sel zum Er­folg

Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tio­nen, ins­be­son­de­re so­zia­le und kom­mu­ni­ka­ti­ve Kom­pe­ten­zen, gel­ten als Ein­tritts­kar­te in die Ar­beits­welt. Auch für Men­schen mit Be­hin­de­rung spie­len da­her ne­ben der Qua­li­fi­zie­rung fach­li­cher Kom­pe­ten­zen zu­neh­mend auch Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tio­nen so­wohl für den Zu­gang als auch den Ver­bleib in ei­nem Be­schäf­ti­gungs­ver­hält­nis eine zen­tra­le Rol­le. Da­bei geht es dar­um, in an­ge­mes­se­ner Form im be­trieb­li­chen Um­feld zu kom­mu­ni­zie­ren, kon­struk­tiv mit Kon­flikt­si­tua­tio­nen um­zu­ge­hen und ko­ope­ra­tiv im Team zu ar­bei­ten. Die Se­mi­nar­rei­he Ku­kuk ist eine gän­gi­ge Form, die­se Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tio­nen zu ver­mit­teln. Der Fach­dienst der Ca­ri­tas-Werk­statt bie­tet die­ses Se­mi­nar re­gel­mä­ßig für die Be­schäf­tig­ten an. Wir gra­tu­lie­ren den Be­schäf­tig­ten, die die­se ein­ein­halb­jäh­ri­ge Qua­li­fi­zie­rung heu­te er­folg­reich ab­ge­schlos­sen ha­ben.

Alle in ei­nem Boot

Alle in ei­nem Boot

Zu ei­nem ech­tes Hap­pe­ning ge­riet wie­der ein­mal das Dra­chen­boot­ren­nen im Rah­men des Ora­ni­en­bur­ger Stadt­fes­tes am Wo­chen­en­de. Und mit­ten­drin die Wel­len­rei­ter vom St. Jo­han­nes­berg, mit gro­ßem Zu­lauf – in den Boo­ten der Han­di-Cup-Klas­se eben­so wie auf den Zu­schau­er­rän­gen am Ufer, wo für reich­lich Stim­mung ge­sorgt wur­de.

Schlie­ßung der Haupt­werk­statt am 13.06.2019 // Ruf­be­reit­schaft der Ca­ri­tas-Werk­statt

Schlie­ßung der Haupt­werk­statt am 13.06.2019 // Ruf­be­reit­schaft der Ca­ri­tas-Werk­statt

Nach Mit­tei­lung des Ord­nungs­am­tes der Stadt Ora­ni­en­burg wird es am Don­ners­tag, 13.06.2019 in der Lehnitz­stra­ße zu ei­ner Spren­gung oder Ent­schär­fung von zwei 250 Ki­lo­gramm schwe­ren Welt­kriegs­bom­ben mit che­mi­schen Lang­zeit­zün­dern kom­men.

Die Haupt­werk­statt be­fin­det sich wäh­rend der Ar­beit des Kampf­mit­tel­räu­mungs­diens­tes im Sperr­kreis und bleibt den Tag über ge­schlos­sen. Die Be­schäf­tig­ten der Haupt­werk­statt er­hal­ten ei­nen Tag Son­der­ur­laub. Die bei­den Zweig­werk­stät­ten am Hei­de­ring 20 und am Ader­luch 54 wer­den wie ge­wohnt in Be­trieb sein und von den Fahr­diens­ten zu den üb­li­chen Zei­ten an­ge­fah­ren. Bis zur Schlie­ßung des Sperr­krei­ses um 8.00 Uhr wird auch der öf­fent­li­che Nah­ver­kehr im Stadt­be­reich noch ak­tiv sein.

Für alle Be­schäf­tig­ten und de­ren An­ge­hö­ri­ge hat die Ca­ri­tas-Werk­statt im Ta­ges­ver­lauf eine Ruf­be­reit­schaft ein­ge­rich­tet, über die Fra­gen be­ant­wor­tet und An­lie­gen ge­klärt wer­den kön­nen, ins­be­son­de­re wenn der Sperr­kreis über die Dienst­zeit der Zweig­werk­stät­ten hin­aus ge­schlos­sen blei­ben soll­te und die Be­schäf­tig­te vor­über­ge­hend nicht in ihr pri­va­tes Um­feld zu­rück­keh­ren kön­nen.

Die Werk­statt­lei­tung ist er­reich­bar un­ter 03301.5239–20.

 

Für mehr Flug­lärm!

Für mehr Flug­lärm!

Die Bie­nen­beu­ten und Rähm­chen aus un­se­rem Ar­beits­be­reich Holz­ver­ar­bei­tung sind mitt­ler­wei­le zum Ex­port­schla­ger ge­wor­den und fin­den sich nun etwa auch in Frank­reich, Ser­bi­en und Neu­see­land. Dort sor­gen sie für laut­star­kes Sum­men und Brum­men der flie­gen­den End­kun­den und hel­fen mit, de­ren Be­stand nach­hal­tig zu si­chern.

Das Rad neu er­fin­den

Das Rad neu er­fin­den

Mit dem Pro­jekt Rad & Tat ver­folgt die Ca­ri­tas-Werk­statt ein span­nen­des The­ma, nahe an der Le­bens­welt der Be­schäf­tig­ten, viel­fäl­tig, fa­cet­ten­reich. Hier wer­den Dienst­leis­tun­gen rund um das Fahr­rad ent­wi­ckelt, ins­be­son­de­re die Auf­be­rei­tung von Ge­braucht­rä­dern. Die Freu­de der Be­schäf­tig­ten an ih­rer Ar­beit ist auch dem Ca­ri­tas-Bike an­zu­se­hen, das nun als Pro­to­typ ein ech­ter Hin­gu­cker ge­wor­den ist.

Wie­der­ho­lungs­tä­ter

Wie­der­ho­lungs­tä­ter

Mit ei­nem Schluss­spurt und zwei Tur­nier­sie­gen an letz­ten bei­den Spiel­ta­gen si­cher­te sich das Team un­se­rer Ca­ri­tas-Werk­statt er­neut den Ti­tel des Fuß­ball-Lan­des­meis­ters des Bran­den­bur­ger Be­hin­der­ten­sport­ver­ban­des. Auch der bes­te Spie­ler und der bes­te Tor­schüt­ze der Liga kom­men aus un­se­rer Werk­statt. Wir dan­ken al­len Spie­lern, dem Trai­ner und al­len Be­gleit­per­so­nen, die die Teil­nah­me an der Lan­des­li­ga auch in die­ser Sai­son er­mög­licht ha­ben.

Wo wir sind, ist oben

Wo wir sind, ist oben

In den his­to­ri­schen Heil­stät­ten in Beelitz traf sich der Kol­le­gen­kreis der Ca­ri­tas-Werk­statt zu ei­nem in­ter­es­san­ten und ver­gnüg­li­chen Mit­ar­bei­ter­aus­flug. Nach ei­ner auf­schluss­rei­chen Füh­rung durch die ein­zig­ar­ti­ge Ar­chi­tek­tur der Sa­na­to­ri­en und die ver­wun­sche­nen Park­an­la­gen er­schloss sich die Ge­gend und der fas­zi­nie­ren­de Blick aus der un­ge­wöhn­li­chen Per­spek­ti­ve in luf­ti­gen 20 Me­tern Höhe. Auf ebe­ner Erde zu­rück wur­den uns die re­gio­na­len Spar­gel­krea­tio­nen qua­si vom Feld di­rekt auf den Tel­ler ser­viert.