Mei­ne Wün­sche für 2024 (Fol­ge 5)

10. Januar 2024 | Logbuch | 0 Kommentare

Was wünscht Ihr Euch fürs neue Jahr? Wir ha­ben uns dazu in der Ca­ri­tas-Werk­statt um­ge­hört. Heu­te: Sig­rid Schwarz, Jes­si­ca Noack und Anne Prussog.

Sig­rid Schwarz
Ich ar­bei­te im Ader­luch in der Kü­che, habe hier gute Kol­le­gen und ei­nen gu­ten Grup­pen­lei­ter. Liegt ir­gend­was an, spre­chen wir uns mit­ein­an­der ab, mir macht das hier gro­ßen Spaß. Fürs neue Jahr wün­sche ich mir, auch mal mei­ne frü­he­ren Ar­beits­kol­le­gen aus der Haupt­werk­statt wie­der­zu­se­hen. Ich war ganz trau­rig, als neu­lich der Tag der of­fe­nen Tür aus­fiel. Also ist es mein Wunsch, dass wir wie­der öf­ters alle zu­sam­men­kom­men, uns se­hen und ein­an­der fra­gen kön­nen: „Hal­lo, wie geht’s euch?“

Jes­si­ca Noack
Was ich mir für das neue Jahr wün­sche, kann ich gar nicht sa­gen – aber eins weiß ich: Ich füh­le mich wohl hier! Mit mei­nen Kol­le­gin­nen, also mit Sig­rid, Anne, Si­mo­ne, Bri­git­te, Do­reen und Anna ver­ste­he ich mich bes­tens, und auch mit Erik.

Anne Prus­sog
Auch ich mag mei­ne Kol­le­gen und ar­bei­te echt ger­ne mit ih­nen zu­sam­men. Wird‘s mal kniff­lig, ver­su­chen wir im­mer, das Pro­blem zu lö­sen – egal wie, Haupt­sa­che zu­sam­men! Wir ha­ben Spaß ohne Ende, und manch­mal wird halt aus Spaß Ernst. (alle la­chen)
Als ich frü­her in der Haupt­werk­statt ar­bei­te­te, war ich manch­mal ganz schön un­ru­hig und be­kam mit­un­ter Pa­nik-At­ta­cken. Hier am Ader­luch pas­siert mir das nicht. Ich bin ein­fach glück­lich. Wir sind eine duf­te Ar­beits-Fa­mi­ly und un­ter­stüt­zen ein­an­der, wo wir nur kön­nen. Sieht zum Bei­spiel ei­ner, dass ich mit dem Be­steck­korb hin und her lau­fe, nimmt er ihn mir ab und hilft beim Ab­trock­nen.
Was ich mir fürs neue Jahr wün­sche? … Da hab‘ ich ei­gent­lich gar kei­ne Idee. Wisst Ihr was, ich lass mich ein­fach überraschen!

Aktuelle Logbuch-Beiträge

Ganz gro­ßes Kino

Ganz gro­ßes Kino

In diesen Wochen laden alle Abteilungen und Betriebsstätten der Caritas-Werkstatt zu ihren Angehörigennachmittagen ein. Ob Eltern, gesetzliche Vertreter oder Bezugspersonen aus den Wohneinrichtungen – sie alle haben Gelegenheit, sich aus erster Hand über aktuelle...

mehr lesen
Con­gra­tu­la­ti­ons

Con­gra­tu­la­ti­ons

33 Jahre alt ist die Caritas-Werkstatt mit dem heutigen Tag. Aber was heißt schon alt? Wir laden Sie ein zu einem musikalischen Spaziergang durch die einzelnen Abteilungen. Und zwar hier und jetzt.

mehr lesen
Die Werk­statt & ich (Fol­ge 2)

Die Werk­statt & ich (Fol­ge 2)

An dieser Stelle erzählen in nächster Zeit jeden Tag Beschäftigte aus Ihrem Arbeitsalltag in der Caritas-Werkstatt. Heute: Kristin Jung. Ich wünsche mir, dass die Gesellschaft endlich registriert, dass wir auch noch da sind. Wir, das sind Menschen, die auf dem ersten...

mehr lesen

Kommentare zum Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ALLES, AUSSER GEWÖHNLICH.