Mei­ne Wün­sche für 2024 (Fol­ge 9)

1. Februar 2024 | Logbuch | 0 Kommentare

Was wünscht Ihr Euch fürs neue Jahr? Wir ha­ben uns dazu in der Ca­ri­tas-Werk­statt um­ge­hört. Heu­te: Alex­an­dra Ma­sche und An­drea Seipelt.

An­drea Sei­pelt:
Ich ar­bei­te seit 2001 in der Werk­statt und bin seit 2017 Frau­en­be­auf­trag­te. In­zwi­schen wur­de ich wie­der­ge­wählt. In der Kü­che der Haupt­werk­statt ar­bei­te ich schon ziem­lich lan­ge mit Alex­an­dra zu­sam­men. Das freut mich rie­sig, denn Alex ist für mich ein Ruhe-Point. Ne­ben ihr kann ich ein biss­chen run­ter­kom­men. Was mir nicht ge­fällt ist, dass wir Kü­chen­leu­te so oft voll­ge­me­ckert wer­den. Ha­ben wir mal was nicht, oder es ist nicht gleich da, müs­sen wir eine gan­ze Men­ge weg­ste­cken. Dazu wün­schen wir uns bei­de, dass un­ser Team mehr zu­sam­men­wächst. „Vie­le Hän­de, schnel­les Ende!“, heißt es doch so schön.

Alex­an­dra Ma­sche:
Ich wün­sche mir ge­nau wie An­drea, dass die Leu­te nicht mehr so viel mit uns me­ckern – so­wohl die aus den an­de­ren Ab­tei­lun­gen, als auch die ei­ge­nen Kol­le­gen. Schie­ben die Saal-Leu­te die Ge­schirr­wa­gen rein, lau­fen sie oft­mals acht­los an uns vor­bei. Am Ende müs­sen wir das dre­cki­ge Ge­schirr weg­räu­men, was gar nicht un­se­re Auf­ga­be ist. Zu­sam­men mit An­drea küm­me­re ich mich um die Bröt­chen. Ich gebe sie her­aus, und An­drea kas­siert. Wir zwei sind ein tol­les Team, und un­se­re Grup­pen­lei­ter ha­ben im­mer ein of­fe­nes Ohr für uns.

An­drea Sei­pelt:
Zum Schluss möch­ten wir bei­de sa­gen, dass wir sehr froh sind, hier zu ar­bei­ten. Auch die Un­ter­stüt­zung un­se­rer drei Grup­pen­lei­ter wis­sen wir sehr zu schätzen.

Alex­an­dra Ma­sche:
Zum Fei­er­abend spre­chen wir uns gern ab, ob wir zu­sam­men­lau­fen. „Kön­nen wir ma­chen!“, sagt An­drea dann zu mir.

Aktuelle Logbuch-Beiträge

Kommentare zum Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ALLES, AUSSER GEWÖHNLICH.