Die Ca­ri­tas-Werk­statt ist ein si­che­rer Ar­beits­platz, für Werk­statt­be­schäf­tig­te eben­so wie für das haupt­amt­li­che Be­treu­ungs­per­so­nal. Dies gilt auch un­ter den mo­men­ta­nen Be­din­gun­gen, in de­nen der Ge­sund­heits­schutz im Mit­tel­punkt al­ler un­se­rer Ent­schei­dun­gen steht. Mit un­se­rem Hy­gie­nekon­zept mi­ni­mie­ren wir die Ri­si­ken für alle Be­triebs­an­ge­hö­ri­gen – frei­lich ohne sie ganz aus­schlie­ßen zu kön­nen.

In Ab­stim­mung mit un­se­rer Be­triebs­ärz­tin, mit dem Ge­sund­heits­amt und auf der Grund­la­ge der ge­setz­li­chen Be­stim­mun­gen ha­ben wir Sze­na­ri­en fest­ge­legt, wie wir auf sich ver­än­dern­de In­fek­ti­ons- und Ri­si­ko­la­gen un­ver­züg­lich und sach­ge­mäß re­agie­ren wür­den.

Bis­lang liegt we­der in der Ca­ri­tas-Werk­statt eine be­stä­tig­te CO­VID-19-In­fek­ti­on vor, noch in ei­nem so un­mit­tel­ba­ren Um­feld, dass Be­schäf­tig­te oder haupt­amt­li­che Mit­ar­bei­te­rin­nen oder Mit­ar­bei­ter der Ca­ri­tas-Werk­statt als Kon­takt­per­son 1. Gra­des ei­ner in­fi­zier­ten Per­son gel­ten. In­so­fern sind alle ge­trof­fe­nen Vor­keh­run­gen in un­se­rem Hau­se als eine Form ak­ti­ver Prä­ven­ti­on zu ver­ste­hen.

So­weit sich dar­an et­was än­dern soll­te, wer­den wir un­ver­züg­lich und in en­ger Ab­stim­mung mit dem Ge­sund­heits­amt die ge­bo­te­nen Maß­nah­men um­set­zen. Dazu ge­hört auch ein ho­hes Maß an Trans­pa­renz ge­gen­über der Öf­fent­lich­keit: Über die Not­wen­dig­keit und die Art al­ler Maß­nah­men auf­grund ei­ner be­stä­tig­ten CO­VID-19-In­fek­ti­on oder auf­grund von Kon­tak­ten 1. Gra­des in­ner­halb der Ca­ri­tas-Werk­statt in­for­mie­ren wir Sie um­ge­hend hier an die­ser Stel­le.